selbstverständnis

Hallo und schön, dass du da bist!

Hinweis: Einige Begriffe dieses Selbstverständnisses sind im Glossar erläutert, um diesen Text besser verstehen zu können.

Wir sind das Kukulida, ein Treffpunkt für Kunst, Musik, Theater, Politik, soziales Miteinander sowie allem, was wir temporär als wichtig empfinden und womit Menschen sich in unseren Räumen ausdrücken können und wollen. Wir richten uns mit diesem Selbstverständnis an unsere Gäste*innen, Veranstaltende, Residencys, Präsentierende und alle anderen, die mit uns Kontakt haben.

Das Kukulida ist ein Ort mit basisdemokratischen Strukturen, das bedeutet, dass die Entscheidungen möglichst gemeinsam getroffen werden und es keine Hierarchien zwischen den Menschen geben soll. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und möchten dabei einen einladenden Raum schaffen, der sowohl Ort für die Vernetzung Kulturschaffender und ebenso ein safe(r) Experimentierraum für Veranstaltungen sein kann. Das bedeutet nicht nur, neue Formate auszuprobieren, sondern dich auch zu ermutigen neue/unbekannte Rollen bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen auszutesten. Dabei ist uns Fehlerfreundlichkeit wichtig. Dieser Raum soll damit alle willkommen heißen, transparent sein und dazu anregen ihn mit zu gestalten.

Wir wollen einerseits, dass sich alle in unseren Räumen wohl fühlen können, und andererseits verstehen wir, dass nicht alle Menschen die gleichen Zugänge zu öffentlichen Räumen und Bühnen haben. So gibt es Menschen in unserer Gesellschaft, die unterschiedlich stark diskriminiert werden, wobei strukturelle Benachteiligungen sowie emotionale und körperliche Verletzungen die Folge sein können. Ausdrucksformen dieser Diskriminierung(en) variieren von offener Gewalt bis zu subtilen abfälligen Bemerkungen (Mikroaggressionen).

Unser Beitrag zum Abbau solcher Diskriminierungen soll das bewusste Schaffen von safe(r) space für Frauen, Lesben, Intersexuelle, Non-binäre und Transpersonen (FLINT) sowie Schwarze, Indigene und people of color (BIPOC) in unseren Räumen sein. Wir positionieren uns klar gegen die Diskriminierung auf Grund des Geschlechts (Sexismus), der Hautfarbe oder Herkunft (Rassismus), Fähigkeiten (Ableismus), der sexuellen Orientierung (Homophobie) und geschlechtlichen Identität (Inter- und Transphobie). Wir versuchen dabei auch Überschneidungen dieser Kategorien in Form von mehrfachen Diskriminierungsmerkmalen, die in einer Person zusammenlaufen können, im Blick zu behalten (intersektionaler Feminismus).

Den Zugang zu unseren Räumen möchten wir unseren Besuchenden auch unabhängig ihrer finanziellen Situationen ermöglichen. Wir erheben daher keine Eintrittsgelder und geben Möglichkeiten freiwilliger, solidarischer Mitfinanzierung für Veranstaltende und unsere Räume. Für uns als Verein ist es wichtig, in unserer ehrenamtlichen Arbeit möglichst ökologisch und nachhaltig zu agieren, andere Projekte zu unterstützen, die unser Werteverständnis teilen, und in unseren Räumen rücksichtsvoll miteinander umzugehen.

In unserer Vergangenheit haben diese Ambitionen manche Male nicht funktioniert und gewiss werden wir auch zukünftig nicht fehlerfrei sein, doch wir versuchen es weiter und hoffen auf Deine Unterstützung in diesem Prozess.

Danke fürs Lesen, da Sein und Mitmachen!

Wir sehen uns!

Dein Kukulida